Arbeitsbegleitende Maßnahmen sind Angebote zur Erhaltung und Erhöhung der Leistungsfähigkeit und zur Weiterentwicklung der Persönlichkeit. Ziel der arbeitsbegleitenden Maßnahmen ist es, unseren Mitarbeiter/-innen ein den Bedürfnissen und Bedarfen angemessenes Bildungsangebot zu machen.

In unseren Werkstätten organisieren wir diese Angebote innerhalb eines umfangreichen Kurssystems. Die Angebote finden arbeitsgruppenübergreifend statt und werden zentral für jeweils ein Jahr organisiert.

Kurse entstehen über die Abfrage der Bildungsbedürfnisse unserer Mitarbeiter/-innen in den Persönlichen Zukunftsgesprächen, die einmal im Jahr stattfinden. Die persönlichen Wünsche nach Veränderung und Kompetenzerweiterung stehen dabei im Mittelpunkt. Zusätzlich können inklusive Bildungsangebote aus dem Programm der FLEK-bildung genutzt werden. Darüber hinaus werden Themen aus aktuellen Anlässen heraus geplant.

Die Inhalte der Kurse befassen sich mit beruflicher Qualifikation, sozialen Kompetenzen und kognitiven Fähigkeiten. Darüber hinaus gibt es Kurse zu den Themen Bewegung und Gesundheit. Auch musische und kreative Angebote werden vorgehalten.

So gibt es Kurse zum Thema Arbeitssicherheit und der Ersten Hilfe, Kurse, die den Umgang mit dem Handhubwagen schulen genauso wie Kurse, die gesundheitsfördernde Angebote beinhalten, wie z.B. einen Kochkurs zur gesunden Ernährung oder einen Kurs zum Thema Liebe und Sexualität.

Mit diesem besonderen Angebot vervollständigen wir die rehabilitativen Leistungen für unsere Mitarbeitenden im Bereich der persönlichkeitsfördernden und beruflichen Qualifizierungs- und Beschäftigungsmaßnahmen in unseren Werkstätten.

Bei Interesse oder Fragen können Sie sich an unsere Kurskoordinatorin Liane Pitzschel wenden.