Menschen mit Beeinträchtigung haben das Recht, ihre Interessen durch Mitwirkungsgremien zu vertreten.

Seit 2001 ist die Werkstätten-Mitwirkungsverordnung (WMVO) in Kraft. Sie regelt die Rechte und Pflichten der Werkstatträte in Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigung. Durch das Selbstbestimmungsstärkungsgesetz (SbStG) wird Menschen, die in einer Wohnstätte leben, ein Mitwirkungsrecht garantiert.

Die Ostholsteiner fördert die Mitwirkung von Menschen mit Beeinträchtigung und unterstützt die Mitwirkungsgremien.

 

Beauftragter für Empowerment
Björn Kasper

Beim Besuch unserer Website erheben und speichern wir Informationen, die wir zur Verbesserung unserer Website einsetzen.
Dabei geben wir Informationen in anonymisierter Form an dritte Dienstleister weiter. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok